Gehe zur Startseite » Begehbarer Rasenersatz: 15 trittfeste immergrüne Bodendecker
Sternmoos

Begehbarer Rasenersatz: 15 trittfeste immergrüne Bodendecker

Ein Rasen im Garten sieht nicht nur schön aus, er ist auch sehr pflegeintensiv. Wer es etwas entspannter mag, kann auf begehbare Bodendecker als Rasenersatz zurückgreifen. Einige Vertreter haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Wahl der Polsterpflanzen

Zur Begrünung von Flächen können verschiedene Pflanzen als begehbarer Rasenersatz angepflanzt werden. In erster Linie werden sie jedoch als Zierrasen verwendet. Die Bodendecker sind zwar trittfest, aber sie sind nicht so strapazierfähig wie ein normaler Rasen. Die Flächen sind begehbar, jedoch können bei regelmäßigem Betreten schnell Trampelpfade entstehen. Ein solcher Rasenersatz eignet sich besonders für Problemzonen im Garten oder zur pflegeleichten Begrünung kleiner Flächen.

Welche Pflanze verwendet wird, hängt immer von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B:

  • Beanspruchung des Rasenersatzes
  • Standort (Sonne, Schatten, Halbschatten)
  • Größe der Fläche

Es wird zwischen trittfesten und begehbaren Bodendeckern unterschieden. Trittfeste Pflanzen vertragen häufiges und starkes Betreten durch Mensch und Tier. Beispiele hierfür sind die Römische Kamille, der Thymian oder das Sternmoos und die Fiederzwenke. Begehbare Pflanzen, wie z. B. Haselwurz, sollten dagegen nur selten und vorsichtig betreten werden.

Hinweis:

Der Boden sollte gut vorbereitet werden, bevor der begehbarer Rasenersatz gepflanzt wird. Wurzeln und Unkraut müssen entfernt werden, der Boden sollte locker und durchlässig sein, lehmige Böden können Sie mit Sand auflockern und evtl. je nach Pflanzensorte reifen Kompost einarbeiten.

Die Auswahl der Bodendecker ist breit gefächert und bietet für jeden Geschmack etwas. Hier einige Beispiele, die Sie verwenden können.

Beispiele für einen Rasenersatz

BodendeckerWuchshöheStandortBodenansprücheBlütezeitBesonderheiten
Andenpolster (Azorella trifurcata Minima)5 – 8 cmsonnig – halbschattigsteinig; humusreichMai – Junibienenfreundlich; kissenartiger Wuchs
Fiederpolster (Cotula)5 – 10 cmsonnig – halbschattigdurchlässige, leicht feuchte Böden; humusreichMai – JuliBlattwerk sehr dicht und feinfiedrig
Haselwurz (Asarum europaeum)10 – 15 cmhalbschattig – schattig sandig bis lehmig; humusreichMärz – Aprillangsam wachsend; verträgt zeitweilige Trockenheit gut
Kriechendes Bohnenkraut (Satureja repanda)bis 15 cm sonnigdurchlässige und trockene BödenAugust – Septemberspäte Nahrungsquelle für Insekten
Mauerpfeffer (Sedum acre)5 – 15 cmvollsonnigsteinig bis sandig; humusarmJuni – Augustübersteht längere Trockenzeit; besonders für kleinere Flächen geeignet
Pfennigkraut (Lysimachia nummularia)5 – 10 cmhalbschattig – teilweise sonnigsandig bis lehmig, humusreichMai – Julischnelles Wachstum
Polei-Minze (Mentha pulegium)bis 5 cmhalbschattigdurchlässig und nährstoffreichJuli -Septembernach dem Betreten intensiver Minzgeruch
Polster-Thymian (Thymus praecox)2 – 10 cmsonnigsteinig bis sandig; humusarm April – Augustbesonders trittfest, z.B. Thymus cherlerioides oder Thymus praecox minor
Purpurrote Taubnessel (Lamium purpureum)bis 45 cmschattig – halbschattigsteinige, sandige und karge Böden März – OktoberRückschnitt mit Rasenmäher
Römische Kamille (Chamaemelum nobile)bis 15 cmsonnig – halbschattig sandig und trockener BodenJuni – Septemberstark wuchernd, deshalb unbedingt ausbruchssichere Rasenkanten anlegen
Scheinknöterich (Muehlenbeckia axillaris)bis 10 cm sonnigsteinig bis lehmigJuni – Juliauch geeignet als Ampelpflanze oder als Sichtschutz
Sternmoos (Sagina subulata)5 cmhalbschattig bis schattigsandig bis lehmig; humusreichJuni – Augustkeine Moosart, sondern ein Mastkraut aus der Familie der Nelkengewächse
Teppichsedum (Sedum album)10 – 15 cmsonnig – halbschattigkiesig; mäßig trocken bis frischJuni – August gut für Beetränder und Steingärten, die Begrünung von Mauern und Dächern
Teppichverbene „Summer Pearls“ (Phyla nodiflora)bis 5 cmsonniglocker, trocken und humusreichMai – Oktoberhohe Trittfestigkeit; schneller Wuchs
Zwergmispel (Cotoneaster dammeri)bis 15 cmsonnignährstoffreich, durchlässigMai – JuliZwergmispelbeeren sind schwach giftig; trittfest

Vor- und Nachteile von Rasenersatz

Der Ersatz von Rasen durch immergrüne, trittfeste Bodendecker hat natürlich einige Vorteile:

  • leicht zu pflegen
  • in der Regel winterhart und immergrün
  • Verbesserung der Bodenqualität
  • Bodendecker haben einen hohen Zierwert
  • bieten einen Schutz vor Unkraut und vor dem Austrocknen des Bodens
  • Wildbienen und Schmetterlinge werden angezogen

Auf der anderen Seite bringt die Anpflanzung von Rasenersatz auch einige Nachteile mit sich:

  • Anziehung unerwünschter Insekten, z.B. Wespen
  • je nach Sorte, höherer Pflegeaufwand im Herbst
  • nicht alle sind wirklich trittfest

Tipp:

Wegen des Insektenrückgangs sind auch mal einige Handgriffe weniger bei der Gartenarbeit empfehlenswert. Lassen Sie z.B. Teile Ihres Rasens „verwildern“ oder legen Sie sich einfach gleich eine Wildblumenwiese an.


Hortica.de 2022 | Datenschutz

Scroll Up